Im Zentrum das Kind

Schulleiter Andreas Juen
  • Flexibilität,

  • Mut zu Neuem,

  • die Annahme von Herausforderungen und

  • das Beschreiten neuer Wege

sind wichtige Grundpfeiler von Schulentwicklung!

Der Weg der Neuen Mittelschule ist oft holprig und von Unsicherheit geprägt, und auch wenn es gilt, das eine oder andere Hindernis aus dem Weg zu räumen – wir sind auf dem richtigen Weg!

Der Weg der Neuen Mittelschule ist der Weg zum Kind. Die überaus positive Arbeit, die in meiner Schule von motivierten und engagierten LehrerInnen geleistet wurde und wird, ist das Fundament unserer Schule! Auf diesem Fundament stehen die uns anvertrauten Kinder – und sie stehen sicher!

Schulentwicklung heißt MUT zu NEUEM, zu neuen Lehr- und Lernformen, zu einer neuen Form der Leistungsbeurteilung, zu einer neuen Sicht auf Schule im Allgemeinen! Wir müssen und dürfen unter anderem den Mut haben, die sehr geringe Aussagekraft von Noten anzusprechen, Ziffern - die über viele, viele Jahre das scheinbar Wichtigste waren.

Die verschiedensten Kompetenzen unserer Kinder können wir nicht mit Noten messen, die können wir nur mit dem Blick auf das ganze Kind – mit all seinen Stärken und Schwächen – herausfinden.

 

 „Traue jemanden etwas zu, und er wird sich bemühen, diesem Vertrauen zu entsprechen.“ Don Bosco